Go to Top

Bernd Freye als Geschäftsführer der Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen verabschiedet

Bernd Freye wurde im Rahmen der Weihnachtsfeier der Caritas Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen nunmehr nach über über 40 Jahren als Geschäftsführer der Caritas Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen in den endgültigen Ruhestand verabschiedet. Er hatte die Caritas Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen 1978 mit gegündet und die Einrichtung nach seinem Ausscheiden als Geschäftsführer des St. Elisabeth-Stiftes noch über 10 Jahre geleitet. Unter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vertreter der Gesellschafterversammlung und unter Anwesenheit von Josef Busse, der über viele Jahre der Sozialstation ehrenamtlich vorstand, nahm Freye nun endgültig Abschied von der Geschäftsführung der Sozialstation. In einer Laudatio würdigte die Einsatzleitung der Sozialstation, Elisabeth Bunten, das langjährige Wirken von Bernd Freye. Sie führte aus, das viele innovative Entwicklungen der letzten Jahrzehnte auf seine Entscheidungen zurück gegangen sind. Trotz auch einiger Herausforderungen, die in all den Jahren zu bewerkstelligen waren, ist es ihm gelungen, die Caritas Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen auf einem guten wirtschaftlichen Fundament zu halten. Der Ausstieg der Kommunen und der Wechsel vom eingetragenen Verein hin zur GmbH war dabei nur einer, der vielen Meilensteine in der Zeit.

Abschließend bedankte sich Beate Groß von der Mitarbeitervertretung für die gute und kontruktive Zusammenarbeit. Bernd Freye sei immer für die Mitarbeiter da gewesen. Insbesondere bei großen, gesetzlichen Veränderungen sei er stets sehr gut informiert und vorbereitet gewesen. Sie lobte, das er immer auch für die Nöte und Wünsche der Mitarbeiterinnen ein offenes Ohr hatte.

Bernd Freye wird die Geschäftsführung der Sozialstation zum 31.12.2018 abgeben, sie wird von Guido Suing als Geschäftsführer des St. Elisabeth-Stiftes mit übernommen.

Das Foto zeigt Guido Suing, Elisabeth Bunten und Bernd Freye.